Eine Veranstaltungsreihe in Kooperation der Eberhard-Ossig-Stiftung und des Instituts Kirche und Judentum

Anmeldung per e-Mail erforderlich!
mail@ikj-berlin.de

30. Juni 2022 | 19.00 Uhr

Bei schönem Wetter Veranstaltung im Garten Markgrafenstrasse 88

Ronen Steinke
Antisemitismus in der Sprache

Der Journalist Ronen Steinke hat im Duden-Verlag ein Buch veröffentlicht, das sich mit „Antisemitismus in der Sprache” befasst. Er zeigt darin, welche Wörter jiddischer Herkunft wie Mischpoke, mauscheln und schachern sich in unserer deutschen Alltagssprache wiederfinden und wie die ursprünglich neutralen Bezeichnungen judenfeindlich aufgeladen wurden und heute negativ verwendet werden.

Steinke ist Jahrgang 1983, hat Jura und Kriminologie studiert und im Völkerstrafrecht promoviert.

Seit 2011 bei der Süddeutschen Zeitung, zwischendurch Gastwissenschaftler am Fritz-Bauer-Institut für Holocaustforschung, seit 2016 Innenpolitik-Redakteur für Sicherheit und Recht.